• header1-v2neu
  • header2-v2
  • zwillbrock
  • Korso
  • header5-v2
  • kult 2
  • header4

Bürgerversammlung zum Thema "Vredener Innenstadt"

Verkehrsführung Innenstadt: TOP oder FLOP?

BuergerversammlungAm vergangenen Donnerstag (05.07) fand im fast voll besetzten Saal der Gaststätte Terrahe eine Bürgerversammlung zum Thema "Innenstadt Vreden - Einkaufen und Verkehr. Ist-Zustand – Perspektiven – Visionen” statt.

Als Einstieg referierte Herr Dipl. Geograph Joachim Hartmann (Verwaltungsvorstand “Bauen und Planen”) zu den Plänen "Museumsquartier", welche beim „städtebaulichen Werkstattverfahren“ für das direkte Umfeld des Kulturhistorischen Zentrums erarbeitet wurden. Bei den verschiedenen Plänen handelt es sich um Anregungen für das integrierte Handlungskonzept für die Innenstadt von Vreden.

Herr Bernd Kemper, 1. Beigeordneter der Stadt Vreden, erläuterte die derzeitigen versuchsweise eingeführten neuen Verkehrsführungen in der Innenstadt. Hierzu gehören insbesondere die Freigabe des Autoverkehrs über den Marktplatz und die Befahrbarkeit der Straße "Zur Synagoge" von der Wüllner Straße Richtung Twicklerstraße.

Im Anschluss daran fand eine sehr rege und offene Diskussion statt, wobei Herr Hartmann und Herr Kemper zu allen Fragen offen Stellung bezogen. Aus den Diskussionsbeiträgen der Versammlungsteilnehmer wurde insbesondere auf die Behinderungen durch falsch parkende Fahrzeuge und die sich daraus ergebenen Beeinträchtigungen für Fußgänger und gehbehinderte Menschen hingewiesen.

Elmar F. Kampshoff, Fraktionssprecher der UWG, der den Abend moderierte, war ebenso wie Erwin Wißing, Vorsitzender der UWG, von der gesamten Veranstaltung positiv überrascht.  "Diese Themen bewegen und beschäftigen die Vredener Bevölkerung. Darum sollte eine öffentliche Veranstaltung wie am heutigen Abend auch zu weiteren Sachthemen jederzeit wiederholt werden", so Elmar F. Kampshoff im Anschluss an die Versammlung.