• header2-v2
  • kult 2
  • Korso
  • header1-v2neu
  • Barockkirche
  • zwillbrock
  • header5-v2

Kurzsichtigkeit schlägt Vernunft

CDU Mehrheit peitscht 500.000 € für Kunstrasenplatz durch

KunstrasenDie UWG anerkennt die hervorragende und wertvolle Arbeit von FC und Spielverein ausdrücklich und hegt die größte Wertschätzung für das ehrenamtliche Engagement beider Vereine gerade auch bzgl. der JugendarbeitDennoch: Die politische Verantwortung der UWG für alle Vredenerinnen und Vredener verpflichtet uns das Ganze im Auge zu behaltenDas Ganze heißt hier: Können wir es vor dem Hintergrund einer für niemanden (unter den Effekten von Wirtschafts- und Finanzkrise) vorhersehbaren Zukunft verantworten zu empfehlen rd. 500.000 auszugeben?Die Ausläufer der Wirtschafts- und Finanzkrise erreichen uns erst langsam, sind aber dennoch bereits spürbar.

Im aktuellen Vredener Haushaltsplanentwurf 2009 heiß es denn auch deutlich: „Eine Prognose welche Auswirkun gen das [weltweite Krise an den Finanzmärkten] auf die Finanzen der Stadt Vreden hat ist seriös momentan kaum möglich. … Deshalb sind derzeit auch keine weiteren freiwilligen Projekte möglich, so wünschenswert sie auch sein mögen, es können im Gegenteil hier künftig sogar Einsparungen erforderlich werden.“Angesichts vieler notwendiger, unverzichtbarer und verpflichtender Aufgaben in Vreden, können wir nicht mehr in alle Himmelsrichtungen, sonder müssen nach Bedürftigkeit wirtschaften.

Der UWG ist vorrangig daran gelegen das hohe Niveau freiwilliger sozialer Leistungen von momentan jährlich rd. 700.000 nachhaltig zu sichern.

Aus Vernunft und aus der beschriebenen Verantwortung heraus musste es die UWG leider ablehnen jetzt zu beschließen rd. 500.000 € für einen Kunstrasenplatz in diesem Jahr auszugeben. Wir bedauern dies, halten aber in der augenblicklichen unsicheren Lage jede andere Entscheidung für nicht angemessen.

Wir sind für den Kunstrasenplatz, halten es aber für angebracht und vertretbar die endgültige Entscheidung vorläufig um 1 Jahr zu vertagen.

Die UWG stellte daher folgenden Antrag, der leider bei der Verwaltung kein Gehör fand und durch die CDU-Mehrheit abgelehnt wurde: Der Rat der Stadt Vreden beschließt einen Kunstrasenplatz auf Feld 2 im Sportzentrum zu errichten, und die Mittel für einen einfachen Kunstrasenplatz (Sandbefüllung) mit Flutlichtanlage in Höhe von 470.000 € in den Haushaltsplan 2009 einzustellen. Diese Mittel werden mit einem Sperrvermerk versehen.Die Planungen für den Kunstrasenplatz werden weiter vorangetrieben.Darüber hinaus werden Mittel für eine Studie „Der Fußballsport in Vreden – eine Bedarfsanalyse“ in den Haushalt 2009 eingestellt.Eine abschließende Entscheidung wird vorläufig für Ende 2009 angestrebt.