• header1-v2neu
  • header2-v2
  • zwillbrock
  • Korso
  • header5-v2
  • kult 2
  • header4

Sagen Sie JA zum Bürgerentscheid, JA zum Erhalt des Widukindstadions

am .

Bürgerentscheid am 26.Mai  

nur ein JA zählt

 

     Am 26. Mai haben alle Wahlberechtigte der Stadt Vreden die Möglichkeit, den Ratsbeschluss der CDU-Ratsfraktion und der Grünen aufzuheben und für den Erhalt des Widukindstadions als Sportstätte im Herzen der Stadt zu stimmen..

Variante B
Hier die Stellungnahme der UWG-Vreden:

Was ist gut für die Menschen in unserer Stadt Vreden?

Ein Bürgerentscheid ist gelebte direkte Demokratie, jede Stimme hat Gewicht. Grundlage jeder Entscheidung sollten Fakten und Argumente sein. Darum ist die Absicht unserer Stellungnahme, den Vredenerinnen und Vredenern genau dieses zur Hilfe bei ihrer Entscheidungsfindung aufzuzeigen.

Wer beim Bürgerentscheid mit JA stimmt, der sorgt für rund 7 MILLIONEN € WENIGER KOSTEN. Wer mit JA stimmt, der VERHINDERT, dass die Stadt Vreden in 3 Jahren 30 MILLIONEN € SCHULDEN haben wird (heute 13 Millionen). JA bedeutet damit auch: notwendige FINANZIELLE SPIELRÄUME zu ERHALTEN, auch durch Jahrzehnte lange niedrigere Abschreibungskosten.

Wer beim Bürgerentscheid mit JA stimmt, der sorgt für MEHR VERKEHRSSICHERHEIT für unsere Kinder. Der Campus wird zwar bei ERHALT der SCHULSTRASSE gestalterisch in zwei Bereiche „getrennt“, jedoch wird durch eine optisch elegante Gestaltung (z.B. durch Pflasterung) dieser kleine „Nachteil“ auf ein akzeptables Niveau gebracht. Das ist SICHERER als die Schaffung eines weiteren mehrarmigen Kreisverkehres (die meisten Kreisverkehre in Vreden sind Unfallhäufungspunk-te).

ja2aWer beim Bürgerentscheid mit JA stimmt, der sorgt dafür, dass unsere Kinder demnächst NICHT MIT BUSSEN zum Sportunterricht gebracht werden müssen, dass Sporttreibende NICHT den GE-FÄHRLICHEN WEG über die stark befahrene Hauptverkehrsachse Ottensteiner Straße mit Kreuzung der B70 BIS WEIT HINTERS SCHWIMMBAD benutzen müssen, um Sport auf einer Leichtathle-tikanlage betreiben zu können.

Wer beim Bürgerentscheid mit JA stimmt, der VERHINDERT einen 4fach-SPORTHALLEN-KOLOSS in dem SCHÄDLICHER LÄRM Schüler und Lehrer belastet, der VERHINDERT ein HALLENMONSTRUM mitten im Schulzentrum, welches Sekundarschule und Gymnasium NICHT VERBINDET. Guido Leeck (Sachkundiger Bürger) hat diese Lösung im Fachausschuss als städtebaulich SCHLECHT und TRENNEND charakterisiert.

Wer mit JA stimmt sorgt dafür, dass Vreden eine LEICHTATHLETIKANLAGE IM HERZEN DER STADT mit Kreisbogenbahn be- bzw. erhält, auf der ALLES MÖGLICH ist.

Die UWG ist überzeugt, dass damit sowohl das Schulzentrum als auch der Breitensport (besonders auch der TV) mit ihren jeweiligenspeziellen Anforderungen in den Mittelpunkt gestellt werden und deren Weiterentwicklung auf Jahrzehnte sichert, OHNE dass das vorhandene Sportzentrum beim Schwimmbad dadurch einen NACHTEIL erfährt.

Ein JA sichert eine AUSREICHENDE Schulhoffläche, WENIGER Lärmemissionen für die Anlieger, eine AUSREICHENDE Anzahl von Stellplätzen für Fahrräder/PKW und die Möglichkeit eines ange-messenen Eingangsfoyers zum Theater bzw. zum überdachten Innenhof.

Übrigens: Ob Sie mit JA oder NEIN stimmen: die KUNSTRASENPLÄTZE kommen IN JEDEM FALL, mit diesem Bürgerentscheid hat das nichts zu tun.

Ein JA bedeutet: SCHULE und SPORT werden NICHT GETRENNT.

Unter Abwägung aller Fakten und vorgebrachten Argumente für oder gegen die verschiedenen Varianten bittet Sie die UWG um ein JA beim Bürgerentscheid, ein JA dazu, der VERANTWORTUNG FÜR ALLE MENSCHEN in unserer Stadt gerecht zu werden.

ja2a