• header1-v2neu
  • header2-v2
  • zwillbrock
  • Korso
  • header5-v2
  • kult 2
  • header4
×

Nachricht

Failed loading XML...

Jahreshauptversammlung 2016

am .

Heinz-Josef Ostendorf neuer 1. Vorsitzender

heinz josef ostendorf 2Die Mitgliederversammlung der UWG-Vreden hat bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung Heinz-Josef Ostendorf einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Erwin Wißing hatte sein Amt nach über 20 Jahren zur Verfügung gestellt. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Anne Kayser, die gleichzeitig das Amt der Kassenwartin inne hat. Als Beisitzerinnen und Beisitzer fungieren zukünftig Ursel Lansing, Maria Hessing, Peter Launer-Elsweyer und Erwin  Wißing als Medienbeauftragter.

 

In seinem letzten Jahresrückblick erinnerte der ausscheidende 1. Vorsitzende, Erwin Wißing, daran, dass sich das Jahr 2015 durch viel Arbeit rund um die Themen Vredener Innenstadt, integriertes Handlungskonzept und Bewältigung der schwierigen Haushaltslage ausgezeichnet hat. Darüber hinaus wurde ein Bürgerbegehren initiiert zum Thema "Gegen das Vergessen - das Kriegerehrenmal muss an seinem Standort verbleiben". Leider wurde keine ausreichende Anzahl an Unterschriften gesammel, sodass der Bürgerentscheid nicht durchgeführt wurde.

Höhepunkt in 2015 war zweifellos das Jubiläum zum 40 jährigen Bestehen der UWG-Vreden. Hierzu waren Vertreter aller UWG-Verbände des Kreises Borken, alle Mitglieder, Vertreter aus Politik und Kirche und Freunde und Bekannte eingeladen.

Die weitere Geselligkeit kam natürlich auch nicht zu kurz. So wurde Ende November wiederum die traditionelle  Winterwanderung angeboten; diesmal mit einer Winterwanderung zum Ammeloer Weihnachtsmarkt.

 

Bei den Mitgliederzahlen musste ein leichter Rückgang verzeichnet werden.

 

In seinem Bericht über die Fraktionsarbeit stellte Elmar F. Kampshoff fest, dass die UWG, trotz ihrer Größe,  wiederum eine der aktiveren Fraktionen im Rat sei. Die Vielzahl der Anträge und Anfragen belege dieses.  So habe man u.a. in Zusammenarbeit mit dem Bund der Steuerzahler aktiv den Haushaltsausgleich mitgestalten können.